Bau eines Grund- & Vorschulgebäudes in Karibib, Namibia

Bau eines Grund- & Vorschulgebäudes in Karibib, Namibia





Allgemeine Informationen zur Gemeinde

Karibib ist eine ländlich geprägte Gemeinde in der Region Erongo im Westen Namibias. Es liegt an der Nationalstraße zwischen der Küstenstadt Swakopmund und der namibischen Hauptstadt Windhoek und wird von ca. 5.500 Einwohnenden belebt.

Die Gemeinde entstand um ein Wasserloch in der Wüste Namib, das die dort lebenden Herero „Otjandjomboimwe“ nannten. Um das Jahr 1900 siedelten sich immer mehr weiße Siedler an, bis die Herero schließlich vollständig aus der Region vertrieben wurden. In der Folge ist Karibib bis heute bekannt für seine Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit, zu denen auch eine 1849 erbaute Missionskirche sowie der „Kaiserbrunnen“ gehören. Die meisten Bewohnter*innen arbeiten in einer nahegelegenen Goldmiene oder im Marmorabbau.

Unser Partner „Emmaus Kindergarten“ in Karibib

Die Leiterin und gelernte Erzieherin des „Emmaus Kindergartens“, Amanda Bouzenoune, hat bereits in den 1990ern einen Kindergarten in der Region gegründet. Hierdurch wollte sie Kinder von der Straße holen, deren Eltern in den Außenbezirken im Bergbau und in der Landwirtschaft arbeiten und sich daher nicht ganztags kümmern können. Finanziert wird der Kindergarten durch kleinere Spenden und kirchliche Träger, da mehr als 1/3 der Eltern nicht in der Lage sind, Gebühren zu zahlen. So konnte bisher 75 Kindern ein Kindergarten-Platz mit gesunden Mahlzeiten ermöglicht werden.

Die Nachfrage nach einer sicheren kindgerechten täglichen Unterbringung und Erziehung stieg jedoch im Laufe der Zeit und Kinder, die dem Kindergartenalter entwuchsen, gerieten nach dem Verlassen des „Emmaus Kindergartens“ teilweise in fragile Situationen, in denen weder eine gesunde Ernährung, noch ein sicherer Aufenthaltsort oder eine adäquate Weiterbildung verfügbar war.

Daher beschloss Amanda, ein zweites Gebäude auf dem Grundstück des Kindergartens zu bauen, um zusätzlich die Vorschul- und Grundschulbildung für benachteiligte Kinder und Waisen sicherzustellen. So sollen im nächsten Schuljahr insgesamt 150 Kinder unterrichtet, versorgt und betreut werden können, auch wenn ihre Eltern keinen Vorschulplatz bezahlen können. Während ihre finanziellen Mittel für den Bau der Grundmauern des neuen Gebäudes sowie einen Brunnen ausreichten, fehlte das Geld für den weiteren Ausbau sowie die nötige Ausstattung.

Unser gemeinsames Engagement für den „Emmaus Kindergarten“

An dieser Stelle setzt die Arbeit von BildungsBrückenBauen e.V. an! Mit Hilfe Ihrer Spende unterstützen wir:

  • den Bau sanitärer Anlagen
  • den Innenausbau (Streichen, Elektrizität, Küchenausbau, Elektrogeräte etc.)
  • die Ausstattung mit Mobiliar (Tische, Stühle, Regale, Schränke, Matratzen etc.)
  • den Erwerb von Spielzeug und Lernmaterialien
  • die kindgerechte Gestaltung des Gartens

Schon 2024 wird unsere gemeinsame Unterstützung 150 Kindern Bildung ermöglichen, Mangelernährung vorbeugen und somit den Grundstein für eine Zukunft ohne Armut legen!

Kommentare sind geschlossen.